G a l e r í a s
S o b r e   m i   p e r s o n a

Über mich

Hallo, ich bin Sita. Schon in meiner Kindheit wurde meine Leidenschaft für die Kunst entfacht. Ich malte stundenlang Bilder und erfand Geschichten, erforschte geheime Plätze in den Wäldern oder dem Garten meiner Oma Gertrud. So erschuf ich mir meine eigene Welt der Künste, eine Welt, in der alles möglich war.
In meinem bilingualen Elternhaus kam ich mit verschiedenen Kulturen, der deutschen und chilenischen Kultur, sowie mit Literatur, Kunst, Musik in Berührung. Wir lebten ein paar Jahre in Argentinien und bereisten viele Länder. Über meine Großmutter, die Yogalehrerin war, begann ich mich außerdem mit den asiatischen Philosophien zu beschäftigen, sowie ebenfalls viele Jahre mit der Anthroposophie und der Mystik.
All dieses fand und findet in meiner Kunst seinen Platz, seine eigene Sprache.
Stück für Stück wird es sich für dich beim Betrachten enthüllen…

Nach meinem Abitur begann ich mein Studium der Freien Kunst und des Lehramts sowie der Sprachen Spanisch und Deutsch. Parallel dazu besuchte ich, fasziniert von der stillen Größe alter Hochkulturen, einige archäologische Seminare, absolvierte Kurse zum Thema Tanz, Maskenbau-und Spiel sowie Schauspiel am Figurentheaterkolleg in Bochum.
In einer längeren Südamerika-Reise durch Chile und Peru war ich von der alten Hochkultur der Inkas in Machu Pichu sehr beeindruckt. So entstand die Fotoreihe „Grundsteine der Inkas“, im Freilichtmuseum in Detmold ausgestellt wurde.

Außerdem verbrachte ich mehrere Monate in Italien, Rom, wo ich durch das Unterrichten der Kunst an einer Schule meine Leidenschaft als Lehrerin entdeckte. Mein Entschluss stand fest: ich wollte Lehrerin werden und junge Menschen auf ihrer magischen Reise durch die Kunst und das Leben begleiten. Nach dem Studium ging ich ins Referendariat, trat dann meine erste Stelle in Köln an,…doch setzte schon bald meine Reise weiter nach Süden in die hessische Landeshauptstadt Wiesbaden fort. Dort lebe ich mit meinem Mann und arbeite nun an einem Gymnasium.
2014-2016 machte ich außerdem eine Ausbildung zur Kunsttherapeutin bei Jutta Zimmer, die mich mit viel Herz an diese künstlerisch-therapeutische Tätigkeit nach Ortrud Deuser und Masin Amer heranführte.
Kunsttherapeutisch zu arbeiten bedeutet für mich, der Sprache des eigenen Herzens und der Seele zu folgen; So kann es gelingen, unter therapeutischer Begleitung innere Bilder ausdrücken und sich selbst besser zu verstehen, kreative Fähigkeiten zu entwickeln und sinnliche Wahrnehmung auszubilden. So hat die Kunsttherapie mich auf meinem persönlichen Werdegang beeinflusst und tut dies weiter, jeden Tag.

In den letzten Jahren sind in meinem Atelier zahlreiche Bilder entstanden,
die ich gerne mit dir teilen möchte. Viel Freude beim Entdecken wünscht dir

Sita Mariposasolar

error: Inhalt ist geschützt!